WAS BIN ICH WERT?

Deutschland 2014 – Regie: Peter Scharf – Originalfassung: ukrainisch, moldawisch, deutsch, englisch – Untertitel: deutsch

  • WAS BIN ICH WERT
  • WAS BIN ICH WERT
  • WAS BIN ICH WERT
  • WAS BIN ICH WERT
  • WAS BIN ICH WERT
  • WAS BIN ICH WERT

Versicherungen, kriminelle Organisationen, Unternehmen, Friseure – für alle spielt der Wert des Menschen eine Rolle, es gibt sogar Formeln zu seiner Berechnung. Mit der zynisch anmutenden Frage „Was ist ein Mensch wert?“ konfrontiert der Filmemacher, der selbst vor der Kamera agiert, das jeweilige Gegenüber. Seine Reise führt ihn zu deutschen Wissenschaftlern, zu Moldawiern, die ihre Nieren verkauft haben, zu Entschädigungsspezialisten, die feine Unterschiede zwischen dem Menschenleben eines Feuerwehrmanns und dem eines Börsenmaklers machen. Die Episoden verdichten sich nach und nach zu ungeheuerlichen Einsichten: erschreckend, politisch und sozioökonomisch brisant, philosophisch – und oft auch ungeheuer komisch. Julia Teichmann

BR-Beitrag zum Film >>

Die Reihe DOK.deutsch wird gefördert von BR

Englischer/Originaltitel: The Price of my Life. Deutscher Titel: Was bin ich wert?. Autor: Peter Scharf, Jörn Klare. Kamera: Oliver Schwabe. Ton: Robert F. Kellner. Schnitt: Oliver Held. Musik: Christian Sasse, Peter Scharf. Produktion: Bildersturm Filmproduktion GmbH. Produzent: Birgit Schulz. Länge: 94 min. Vertrieb: Bildersturm Filmproduktion GmbH. Verleih: W-film.

PETER SCHARF – Hagen, 1964. Während und nach seinem Studium der Geschichte, Germanistik und Anglo-Amerikanischen Geschichte in Köln schrieb Peter Scharf als Journalist für verschiedene Musikzeitschriften und Magazine. Seit 2000 arbeitet er als TV-Journalist. WAS BIN ICH WERT? ist sein erster langer Dokumentarfilm.