LEAVING GREECE

Deutschland 2013 – Regie: Anna Brass – Originalfassung: griechisch, deutsch, farsi, englisch, dari – Untertitel: deutsch

  • LEAVING GREECE
  • LEAVING GREECE
  • LEAVING GREECE
  • LEAVING GREECE
  • LEAVING GREECE

„Die Leute, die hier liegen, sind alle in Patras beim Versuch, mit den LKWs zu fliehen ums Leben gekommen“, sagt Reza und zeigt über den Friedhof. Reza ist 19 Jahre alt, kommt aus Afghanistan und ist als Flüchtling in Griechenland gestrandet. Er lebt seit etwa drei Jahren hier – in einem Land, das finanziell am Boden und dem Flüchtlingsansturm längst nicht mehr gewachsen ist. Dennoch gehen lokale Behörden extrem hart gegen Flüchtlinge vor, die Griechenland verlassen wollen. Ein Teufelskreis. Mittendrin: Reza, Kaka und Hosseini. Drei Freunde auf der Suche nach einem Weg aus ihrer Misere. Sie wollen ein rechtmäßiges Asylverfahren und sind bereit, dafür sogar ihr Leben zu riskieren. Katrin John

Dieser Film ist nominiert für den FFF Förderpreis für bayerische Nachwuchsregisseure 2014.

Autor: Anna Brass. Kamera: Anna Brass. Ton: Hamon Tanin, Alireza Golafshan. Schnitt: Miriam Märk. Musik: Angela Aux, Christoph Beck. Produktion: HFF München. Produzent: Ferdinand Freising. Länge: 79 min. Vertrieb: HFF München Verleih: HFF München

Regie: ANNA BRASS – München, 1981. Sie war Regie- und Produktionsassistentin bei Filmquadrat GbR, bevor sie ihr Studium der Dokumentarfilmregie an der HFF München begann. LEAVING GREECE ist in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Fernsehen entstanden. Filmografie (Auswahl): AUS DEM TAKT GERISSEN – ROBERT WOLF, 45 Min., Deutschland 2011, AVE MARIA, 72 Min., DE 2011, DACHBODENSTIMMEN, 19 Min., DE/Kanada 2010