EL MOCITO

CHI 2010 – Regie: Marcela Said, Jean de Certeau – Originalfassung: spanisch – Untertitel: englisch

  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO
  • EL MOCITO

„Zu jeder Zeit musste ich Kaffee servieren, sogar während der Folterungen.“ – Jorgelino war erst vierzehn, als er in das Haus von Oberst Manuel Contreras, Chef der chilenischen Geheimpolizei unter Pinochet kam. Er wurde gezwungen, als „Mocito“, als „Junge für alles“, den Folterern zu dienen. Machtlos erlebte er den Missbrauch der Gefangenen und deren Ermordung. Heute lebt er einsam in einer Hütte und ist auf der Suche nach Erlösung, um mit seiner Vergangenheit ins Reine zu kommen. Die Regisseure begleiten ihn zu Menschen und Orten, die für ihn Rehabilitation bedeuten._Ein einfühlsames und intensives Porträt, das gelungen eine persönliche Geschichte in den großen Zusammenhang der nationalen Tragödie Chiles stellt.

Englischer/Originaltitel: The Young Butler. Deutscher Titel: Der Dienstjunge. Co-Regie: Javier Ignacio Rebolledo. Autor: Marcela Said, Jean de Certeau. Kamera: Arnaldo Rodriguez. Ton: Erick del Valle & Boris Herrera. Schnitt: Jean de Certeau. Musik: Jorge Arriagada. Produktion: Icalma Films. Produzent: Marcela Said. Länge: 70 min. Vertrieb: Jirafa Films.

Regie MARCELA SAID – Santiago de Chile, 1972. Studium an der Katholischen Universität von Santiago de Chile und der Sorbonne, Paris. 1999 entsteht ihr erster mittellanger Dokumentarfilm VALPARAISO. Filme (Auswahl) DIVINE FOOD (Kurzfilm, CHI 2007), OPUS DEI, A SILENT CRUSADE (52 Min., CHI 2006), I LOVE PINOCHET (52 Min., CHI 2001). Regie JEAN DE CERTEAU – Voiron, Frankreich, 1964. Ab 1982 Arbeit als Redakteur für das Französische Fernsehen. 1995 wird er selbstständiger Redakteur für Filmproduktionen. Mit OPUS DEI, A SILENT CRUSADE von 2006 legt er als Co-Regisseur seine ersten langen Dokumentarfilme vor.

Sitemap