TIGERNASE

CH 2010 – Regie: Lobsang Tashi Sotrug – Originalfassung: tibetisch, schweizerdeutsch – Untertitel: französisch, englisch, deutsch

  • TIGERNASE
  • TIGERNASE
  • TIGERNASE

„Sie haben mich gefoltert, weil ich nicht sagte, wo meine Komplizen sind. Ich hatte keine.“ 32 Jahre saß Takna Jigme Sangpo – Tigernase genannt – im chinesischen Gefängnis, weil er an ein freies Tibet glaubte. Heute lebt der 80-jährige als politischer Asylant in der Schweiz. „Ich komme von einem Ort, an dem ich noch nie war“, sagt der tibetische Filmemacher Lobsang Tashi Sotrug. Er wurde in der Schweiz geboren. Die beiden Männer, die 55 Jahre und Lebenswelten trennen, begeben sich in ihrer schweizer Wahlheimat auf eine persönliche Spurensuche nach Erinnerung und Identität._Es sind die kleinen, intimen Momente, die diesen Film zu etwas Besonderem machen – zu einer persönlichen Hommage an Tibet und eine außergewöhnliche Männerfreundschaft.

Englischer/Originaltitel: Tiger's Nose. Co-Regie: -. Autor: Lobsang Tashi Sotrug. Kamera: Lobsang Tashi Sotrug. Ton: Lobsang Tashi Sotrug. Schnitt: Tania Stöcklin. Musik: Peter Bräker. Produktion: -. Produzent: Zürcher Hochschule der Künste. Länge: 52 min.

Regie LOBSANG TASHI SOTRUG – Biel/Bienne, 1984. Studierte 2005 bis 2008 Visuelle Kommunikation und Video an der Hochschule Luzern Deisgn und Kunst. 2008 bis 2010 Master in Dokumentarfilmregie an der Zürcher Hochschule der Künste.