WADANS WELT

DE 2010 – Regie: Dieter Schumann – Originalfassung: deutsch

  • WADANS WELT
  • WADANS WELT
  • WADANS WELT
  • WADANS WELT

„Uns ist egal, wer uns kauft, Hauptsache, ich kann morgens um 6 da hin gehen.“ Für die Schweißer, die der Film durch die Turbulenzen um Verkauf und Pleite „ihrer“ Werft begleitet, ist eines noch härter als die Arbeit: sie zu verlieren. Wie ein religiöser Ritus wirkt es, wenn sie nach der Insolvenz endlich wieder die Schutzrüstung anlegen dürfen und über ihrem Riesenwerkstück niederknien. Zu herab gesetztem Lohn zwar. Aber, was soll’s? Ein deutscher Mythos besagt, dass selbst Gott Wadan, nach dem die Werft benannt ist, machtlos sei gegen das Schicksal. Und wie Schicksal nehmen die Helden es hin, dass der Wert ihrer Leistung nicht von Qualität bestimmt wird, sondern von Börsenwetten und sozialen Standards in Schwellenländern. Stoisch, voll hilfloser Loyalität, schweißen sie in engen Stahlkammern gigantischer Schiffsbauteile, unter singenden Riesenkränen. Da fliegen in starken Bildern visuell wie emotional die Funken.

Autor: Dieter Schumann, Jochen Wisotzki. Kamera: Rainer M. Schulz. Ton: Rainer M. Viltz, Arne Papenhagen. Schnitt: Gudrun Steinbrück. Musik: Nils Kacirek. Produktion: Gebrueder Beetz Filmproduktion. Produzent: Christian Beetz. Länge: 100 min. Verleih: Real Fiction

Regie DIETER SCHUMANN Regiestudium an der Hochschule für Film- und Fernsehen “Konrad Wolf” Potsdam. Bis 1990 Regisseur für Fernseh- und Kinofilme im DFA-Dokfilmstudio. Ab 1990 baute er die kulturelle Filmförderung und die Filmförderung des Landesfilmzentrums Mecklenburg-Vorpommern mit auf und übernahm dort die Leitung bis 2002. 2002 Gründung der Basthorster Filmmanufraktur. Seitdem Tätigkeit als freier Autor, Regisseur und Produzent. 2008 Auszeichnung mit dem Ludwig-Reinhard-Kulturpreis. Filme (Auswahl) DIE FRAUEN GOTTES - DIE LETZTEN DIAKONISSEN VON MECKLENBURG (55 Min., DE 2008), GEDÄCHTNIS FÜR DIE ZUKUNFT - DAS LANDESHAUPTARCHIV SCHWERIN (25/13 Min., DE 2008).