MUSIK FÜR DEN OTORONGO

Deutschland 2002 – Regie: Horst Stenzel – Originalfassung: deutsch und spanisch – Untertitel: deutsch

Musik.jpg

Huayqui Oceano liebt das Leben im peruanischen Provinzstädtchen Moyobamba im Quellbecken des Amazonas. Es ist ein abgelegenes Gebiet; die Vegetation ist üppig, das Klima feuchtwarm, das Quellwasser von Erdwärme aufgeheizt. Hier verwirklicht sich Huayqui seinen Traum: ein Leben für die Natur. Denn in Moyobamba droht ihr Gefahr: Durch die großen Mineralölkonzerne, durch wilde Brandrodung peruanischer Campesinos und durch illegale Pelzjäger.

In einem Land, das gegen Hunger und Armut, Kriminalität und Ausbeutung kämpft, ist Huayquis Vision sehr hoch gesteckt. Denn wer für solche Überzeugungen kämpft, der führt in Südamerika ein riskantes Leben. Umweltschützer in dieser Region müssen immer damit rechnen, persönlich angegriffen zu werden. Huayqui aber lässt sich nicht einschüchtern.

Sogar sein musikalisches Talent setzt er dabei ein: Huayqui entlockt einem Dutzend Instrumente Töne, die wild sein können oder unheimlich, einfühlsam oder herb. Er hat Platten aufgenommen, deren Erlös dem Otorongo Holistic Ecology Centre zu Gute kommen -- eine kleine NGO zur Rettung des Otorongo, des Jaguars, ein Symboltier der untergegangenen Inka-Kultur.

Huayqui will die Menschen von seinen Idealen überzeugen, weit über die Grenzen Moyobambas und Perus hinaus.

Autor: Horst Stenzel. Kamera: Horst Stenzel. Ton: Cornelia Bernoulli. Schnitt: Horst Stenzel. Musik: Huayqui Oceano. Produktion: Stenzel-Film. Produzent: Horst Stenzel. Länge: 59 min.

Horst Stenzel

Studium der Volkswirtschaft in Münster. Parallel zum Studium redaktionelle Arbeit bei den Westfälischen Nachrichten. Anschließend Redakteur bei dpa und im Zeit-Verlag, Fernsehredakteur bei WDR Köln. Seit 1976 freier Produzent zahlloser Beiträge und Dokumentationen für ARD und ZDF. Entwicklung eines Hauptstadt-Magazins für Deutsche Welle und Mitautor diverser TV-Drehbücher.

Filme (Auswahl):

1997 Münchner Freiheit

1997 Nova Scotia - Mehr als Wald und Wasser

1998 Öko-Tourismus in die Bretagne

1998 Nauru: Wie gewonnen, so zeronnen

1998 Die Baumwolle, die Indios und der Tod

2000 Gentherapie

2001 Der Hiobsbote

2001 Islandgene

2002 Musik für den Otorongo

Neue Filme Bayern (2002-2007) 2003
MAXIM Do 8.5. 23.00