NOMAD'S LAND - SUR LES TRACES DE NICOLAS BOUVIER

Schweiz 2008 – Regie: Gaël Métroz – Originalfassung: urdu, hindi, französisch – Untertitel: englisch, deutsch

"Wenn ich nicht zurückkommen sollte, so kommt mich nicht suchen. Auch ihr würdet hierbleiben." Den Schweizer Gaël Métroz verfolgte Nicolas Bouviers Reise-Essay "Die Erfahrung der Welt" bis in seine Träume. Kurzerhand beschließt er, sich selbst aufzumachen und über den Landweg nach Sri Lanka zu gelangen. Doch seit Bouvier in den 1950er Jahren reiste, hat sich vieles verändert. Métroz findet krisengeschüttelte, von Gewalt und religiösem Fundamentalismus geprägte Landstriche vor. Und so verlässt er Bouviers Route, folgt den Pfaden von Nomaden und entdeckt für sich auf diese Weise einen atemberaubenden Kosmos. Unterwegs mit Eisenbahn, Bus, Dromedar, Yak oder zu Fuß, bei "Ungläubigen" und "Unberührbaren", im Hochgebirge und in der Wüste ... Nomad’s Land ist ein filmischer Essay, der seine Kraft aus einer Unmittelbarkeit der Bilder schöpft und aus der entwaffnenden Aufrichtigkeit der Menschen, die Métroz begegnen. Es ist ein Trip ans Ende der Welt - und an die eigenen physischen Grenzen.

"Reisen ist eine Erfahrung, von der man sich nie erholt. Wenn man zurückkehrt, ist man nicht mehr derselbe." Gaël Métroz

Englischer/Originaltitel: Nomad's Land – In the footsteps of Nicolas Bouvier. Produktion: Tipi'mages Productions. Produzent: Francine Lusser, Gérard Monier. Länge: 90 min.

Regie GAEL MÉTROZ, geb. 1978 in Liddes, Schweiz. 2004 Master Französische Literaturwissenschaften, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Lausanne. Reisen durch den Sudan, Äthiopien, Ägypten, Burma, Nepal und von Genua nach Sri Lanka auf dem Landweg. Arbeiten als Autor, Essayist und Journalist.

 

 

Filme (Auswahl) 2005 Les Nomades Quashqa'ïs (Kurzfilm), 2004 L'Afrique de Rimbaud, 2008 Nomad's Land