HANDS OF GOD

Ungarn 2020 – Regie: Barna László – Originalfassung: Rumänisch, Ungarisch – Untertitel: Englisch

„Es gibt keinen Bratschisten mehr wie mich.“ Ferenc, genannt Csángáló, steht vor einem Wendepunkt in seinem Leben: Der Musiker der weltbekannten Gypsy-Band „Szászcsávás“ ist an Parkinson erkrankt. Seine rechte Hand zittert, ist für einen Musiker unbrauchbar. Ein Arzt könnte ihn durch eine Gehirnoperation von seinem Leiden befreien. Doch Csángáló steht der Glaube im Weg, dass Hoffnung nur von Gott kommen könne. Seine Community im transsilvanischen Dorf versucht, ihn zu dem Eingriff zu überreden – erfolglos. Wird ein Wunder geschehen oder übernimmt die nächste Generation, sein Enkel Bálint, den Bogen? HANDS OF GOD wirft einen intimen Blick in den Mikrokosmos einer Roma-Gemeinde und einer vom Untergang bedrohten Musiktradition. Anja Klauck

Wir präsentieren die Internationale Premiere des Films.

Keine Jugendfreigabe

Englischer/Originaltitel: ISTENI KÉZ. Autor: Ágnes Sós, András Petróczi JR.. Kamera: Barna László. Ton: András Pongor, Csongor László. Schnitt: Szabolcs Olivér Kővári, András Petróczi JR.. Musik: Milán Hodován. Produktion: DokuArt BT. Produzent: Ágnes Sós. Länge: 71 min.

 

Barna László

Seit seinem Studium an der Sapientia-Universität in Cluj, Transsilvanien, drehte László Kurzfilme, Animationen und Kurzdokumentarfilme. Er belegte den Dokumentarfilm-Masterkurs der Dunaversitas-Universität Budapest und war Teil von drei Film-Camps. Fünf Monate lang besuchte er die Theater- und Filmuniversität in Budapest. Mit UNDER ICE legte er 2014 seinen Abschlussfilm vor. HANDS OF GOD ist sein erster abendfüllender Dokumentarfilm.


DOK.panorama

DOK.panorama zeigt innovative Dokumentarfilme aus aller Welt, die die Vielfalt gegenwärtigen dokumentarischen Erzählens abbilden.


In Kooperation mit

 

#The art of living: Kunst, Theater, Musik, Tanz, Fotografie #Balkan, Ost- und Südosteuropa

Partneranzeige

Partneranzeige