NO PROMISED LAND

Schweiz 2019 – Regie: Raphael Bondy – Originalfassung: Hebräisch – Untertitel: Deutsch, Englisch

„Mir ist klar, dass wir in unserem Land als Menschen nicht zählen“, so klar zieht Inbar eine Linie zwischen sich und dem Staat, in dem sie lebt: Israel. Ihre Eltern wurden aus politischen Gründen in den 1970ern von Äthiopien in das gelobte Land gebracht. Heute engagiert sie sich mit anderen Schwarzen Aktivist.innen gegen Polizeigewalt und für die Gleichstellung äthiopischer Jüd.innen in der israelischen Gesellschaft. Raphael Bondy skizziert das Leben einer Generation, die um Zugehörigkeit kämpft. Jan Sebening

 

Wir präsentieren diesen Film als Deutschlandpremiere beim DOK.fest München 2020 @home.
 

Autor: Raphael Bondy. Kamera: Meni Elias. Ton: Haim Meir. Schnitt: Noemi Preiswerk. Musik: Rahel Zimmermann. Produktion: Mira Film. Produzent.in: Hercli Bundi. Länge: 52 min. Vertrieb: NEW DOCS

Biografie

In eine Künstlerfamilie hineingeboren, entdeckt Raphael Bondy seine Leidenschaft für Film. Er arbeitete als Kameramann in der Film- und Fernsehindustrie. Sein Weg führte ihn über die Filmschulen in London und Los Angeles zurück in die Schweiz. NO PROMISED LAND ist sein Masterprojekt an der ZHdK, Zürich.

 

Filmografie

NO PROMISED LAND, CH 2019, 52 min.
GIRLFRIEND WANTED, CH 2014, Kurzfilm
INTO THE ZONE, CH 2008, Kurzfilm

#Systemkritik und neue Visionen #Mittlerer und Naher Osten #Filme mit deutschen Untertiteln

Partneranzeige

Partneranzeige