NÎPAWISTAMÂSOWIN: WE WILL STAND UP

Kanada 2019 – Regie: Tasha Hubbard – Originalfassung: Andere, Englisch – Untertitel: Ohne

Im August 2016 betritt der junge indigene Colten Boushie unbefugt ein Farmer-Gelände und wird durch einen Kopfschuss getötet. Als der Täter kurz darauf aus der Haft entlassen wird, beginnt für Coltens Familie ein unerbittlicher Kampf. Während des Gerichtsprozesses schließen sich immer mehr indigene Aktivist.innen zusammen – und prangern schließlich vor den Vereinten Nationen in New York den Rassismus des Justizsystems an. Mit einem gezielten Blick in die koloniale Vergangenheit Kanadas erzählt NÎPAWISTAMÂSOWIN: WE WILL STAND UP von der Hoffnung auf eine bessere Zukunft für diejenigen, die immer schon da waren. Selia Fischer

Wir präsentieren diesen Film als Deutschlandpremiere beim DOK.fest München 2020 @home.

 

Autor: Tasha Hubbard. Kamera: George Hupka. Ton: Evan Rust. Schnitt: Hans Olson. Musik: Jason Burnstick. Produktion: Downstream Documentary Productions Inc. and the National Film Board of Canada. Produzent: Tasha Hubbard, George Hupka, Jon Montes, Bonnie Thompson. Länge: 98 min. Vertrieb: National Film Board of Canada Verleih: National Film Board of Canada

Biografie

Tasha Hubbard ist Filmemacherin und Professorin für Native Studies und Kunst an der Universität von Saskatchewan, Kanada. Als Cree geboren, wuchs sie bei weißen Adoptiveltern auf. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Rassismus und der Geschichte der First Nations. 

Filmografie

TWO WORLDS COLLIDING, CA 2004, 49 Min. 
BIRTH OF A FAMILY, CA 2016, 79 Min.

#Nordamerika #Abgründe und menschliche Makel #Systemkritik und neue Visionen

Partneranzeige

Partneranzeige