MARRIAGE STORIES – IVANA AND VÁCLAV (1987 & 2005)

Tschechische Republik 2005 – Regie: Helena Třeštíková – Originalfassung: Tschechisch – Untertitel: Englisch

Ivana, 21, und Václav, 24, studieren beide Architektur – und sie heiraten. Wird es den beiden gelingen, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren? Bleiben sie ein Paar oder trennen sie sich? Für ihren ersten Dokumentarfilmzyklus filmte Helena Třeštíková sechs Jahre lang sechs zufällig gewählte junge Ehepaare; in den 1990er-Jahren kehrte sie zu diesen zurück und begleitete sie für weitere zehn Jahre: die Institution Ehe zwischen Sozialismus und Kapitalismus. Julia Teichmann

Keine Jugendfreigabe

Englischer/Originaltitel: MANŽELSKÉ ETUDY – IVANA A VÁCLAV. Kamera: Vlastimil Hamerník, Jan Malír, Miroslav Soucek. Schnitt: Zdenek Patocka. Produktion: Česká televize, Krátký film Praha. Produzent: Masa Charouzdova, Ivana Prusová. Länge: 92 min.

 

Helena Třeštíková

Helena Třeštíková studierte an der Prager Filmhochschule FAMU und realisierte bis heute mehr als 50 Filme. Das DOK.fest München stellt in diesem Jahr im Rahmen seiner Hommage neun Filme der Grande Dame des tschechischen Dokumentarfilms vor.

 

Filmografie

ANNY, CZ 2020, 67 Min.
FORMAN VS. FORMAN, CZ 2019, 78 Min.
DOOMED BEAUTY, CZ 2016, 95 Min.
MALLORY, CZ 2015, 101 Min.
PRIVATE UNIVERSE, CZ 2012, 83 Min.
RENÉ, CZ 2008, 83 Min.
MARRIAGE STORIES – IVANA AND VÁCLAV (2006), 55 Min.
MARRIAGE STORIES – IVANA AND VÁCLAV (1987), 35 Min.
MIRACLE, CZ 1975, 15 Min.

 

Hommage Helena Třeštíková

Eine Meisterin der Langzeitbeobachtung: Helena Třeštíkovás Filme schärfen den Blick für die wichtigen Details, die kleinen Dramen und die großen Augenblicke. Wir präsentieren neun Filme der tschechischen Regisseurin aus verschiedenen Schaffensphasen.

 

In Kooperation mit

 

#Hinter den Kulissen: Familiengeschichten #Balkan, Ost- und Südosteuropa

Partneranzeige

Partneranzeige