LOSING ALASKA

Tschechische Republik, Niederlande, Großbritannien 2018 – Regie: Tom Burke – Originalfassung: Englisch – Untertitel: Englisch

Keine 400 Einwohner zählt die kleine Stadt Newtok in Alaska. Wenn im arktischen Winter die Beringsee zufriert, entfaltet die bis auf einige Benzinfässer endlos weiße Landschaft ihre volle Schönheit. Im Sommer aber ist Newtok ein schlammiger, zugemüllter Erdhaufen, umringt von einer tosenden See, die täglich etwas Land wegspült. Viele Bewohner sind „dazed and confused“, zu zugedröhnt und verwirrt, um wütend zu sein, auf zwei konkurrierende Gemeindeverwaltungen im Dauerzwist, oder den Staat Amerika, zu dem sie formell gehören. So trostlos der dem Untergang geweihte Ort wirken mag, die Heimat aufzugeben ist schwer. Die Schulkinder lernen die Sprache ihres Stammes, die Älteren gehen Robben jagen und die Dorfjugend träumt von einer besseren Zukunft: „Ich werde froh sein, zu sagen: ich war von hier.“ Christian Lösch

Wir präsentieren beim DOK.fest München 2019 die Deutschland-Premiere des Films.

Produktion: Marcie Films. Produzent: Jessie Fisk. Länge: 82 min. Vertrieb: Taskowski Films.

Tom Burke

Burke filmt seit über 20 Jahren in über 30 Ländern.

 

Filmografie:

SHOOTING THE DARKNESS, IE 2018, 52 Min.
THE LIBERTIES, IE 2009, 90 Min.

#Nordamerika #Die Zukunft des Planeten