VOICES OF THE SEA

Großbritannien, USA 2018 – Regie: Kim Hopkins – Originalfassung: Spanisch – Untertitel: Englisch

Mariela lebt mit ihren Kindern bei Pita, einem alternden Fischer, der die Revolution selbst noch als kleines Kind erlebt hat. Der Alltag der kubanischen Familie ist hart und eintönig: Das Essen ist rationiert, Strom gibt es nur für ein paar Stunden am Tag, es fehlt das Geld, um die Kinder zur Schule zu schicken. Trotz der Lockerung der sozialistischen Regeln sickert unter den Dorfbewohnern eine Erkenntnis durch: „Für die da oben wird es besser. Und für uns bleibt es gleich oder wird schlechter“. Der amerikanische Traum schwebt wie ein Heilsversprechen über dem Fischerdorf, aber die Überfahrt mit dem Boot ist riskant. Viele verlieren ihr Leben auf der Flucht. VOICES OF THE SEA ist das bildstarke Porträt einer Familie, einer Dorfgemeinschaft, einer Gesellschaft im Wandlungsprozess, der viele Menschen auf der Strecke lässt. Pablo Bücheler

Wir präsentieren beim DOk.fest München 2019 die Deutschland-Premiere des Films.

Produktion: Labor of Love Films Ltd. Produzent: Margareta Szabo. Länge: 98 min. Vertrieb: CAT&Docs.

Kim Hopkins

Hopkins ist Absolventin der National Film and Television School in Großbritannien. Sie arbeitet als Dokumentarfilmerin und Redaktuerin für BBC, C4 und Discovery. Hopkins war maßgeblich an der Gründung des Studiengang Dokumentarfilm an der Escuela Internacional de Cine y Televisión in Kuba beteiligt.

 

Filmografie:

MAN IN THE SAND, UK 1999, 89 Min
FOLIE À DEUX – MADNESS MADE OF TWO, UK 2003, 101 Min,

#Lateinamerika