FLOOD

Israel 2018 – Regie: Ohad Milstein – Originalfassung: russisch, hebräisch, englisch, arabisch – Untertitel: englisch

  • FLOOD
  • FLOOD
  • FLOOD

Löwen reißen in der Savanne einen Wasserbüffel: THE FLOOD beginnt mit großen Bildern vom Fressen und Gefressenwerden, vom Leben und Überleben. Die einsame Siedlerin in der Westbank erzählt, wie sie auch mal Steine auf die Palästinenser geworfen habe, die ihr Gebiet auf dem Weg zur Wasserstelle durchquert hatten. Diese hätten so „ihre Lektion gelernt“. Ein palästinensischer Bauer berichtet von seinem Land, das langsam vertrocknet. Zieht Israel hier etwa das Grundwasser ab? In einem Container, der sich bizarr in die Golan-Höhen einfügt, erforschen Wissenschaftler die Sonnenaktivität. Ein Geologe schließlich beobachtet das Tote Meer. Es verdunstet. Der Regisseur Ohad Milstein zeigt nicht mit dem Finger auf Missstände. Sein suggestiver Essay stellt die richtigen Fragen, statt falsche Antworten zu geben. Julia Teichmann

Weitere Vorstellungen:

Sa, 05.05., 14.00 Uhr, Jüdisches Museum München
So, 06.05., 11.00 Uhr, Jüdisches Museum München
Mi, 09.05., 11.00 Uhr, Jüdisches Museum München
Mi, 09.05., 14.00 Uhr, Jüdisches Museum München
Do, 10.05., 14.00 Uhr, Jüdisches Museum München
Sa, 12.05., 11.00 Uhr, Jüdisches Museum München

Alle Spielungen im Überblick

 

 

Autor: Ohad Milstein. Kamera: Ohad Milstein. Schnitt: Ohad Milstein. Musik: Ishai Adar. Produktion: Ohad Milstein. Produzent: Ohad Milstein. Länge: 60 min. Vertrieb: Ohad Milstein.

#Naher und mittlerer Osten