SHUT UP AND PLAY THE PIANO

Deutschland, Großbritannien 2018 – Regie: Philipp Jedicke – Originalfassung: Deutsch, Französisch, Englisch – Untertitel: Deutsch

„Haben Sie schon über den Tod nachgedacht?” fragt Sibylle Berg unvermittelt den Performer und Entertainer Chilly Gonzales im Interview, das sich wie ein roter Faden durch SHUT UP AND PLAY THE PIANO zieht. Das hat er. Denn als Teil seiner Bühnenshow wird bereits ein junges, weibliches Alter Ego zum Duett auf die Bühne gebeten. Die Kunstfigur des „worst MC“ im Bademantel wird so unsterblich. Chilly Gonzales ist die Bühnenmaske von Jason Beck. Der kanadische Musiker, der einst als Underground Performance Artist mit Peaches auftrat, füllt inzwischen mit etablierten Orchestern große Konzertsäle. Er ist ein schwer zu fassendes Chamäleon; manche meinen, ein Genie. Philipp Jedicke präsentiert in seinem Debütfilm Musik, Leben und Image des komplexen Künstlers. Silvia Bauer

Autor: Philipp Jedicke. Kamera: Marcus Winterbauer, Marcel Kolvenbach. Ton: Ralf Weber. Schnitt: Henk Drees, Carina Mergens. Musik: Howie Beck. Produktion: Rapid Eye Movies. Produzent: Stephan Holl, Antoinette Köster. Länge: 82 min. Vertrieb: Charades. Verleih: Rapid Eye Movies.

 

Philipp Jedicke – Kehl, 1977

Nach Stationen in Kanada und Frankreich lebt Philipp Jedicke heute in Köln. Er ist als freier Journalist für diverse TV-Sender, Filmproduktionen, Zeitungen etc. tätig. Sein Schwerpunkt sind Musik- und Kulturthemen. SHUT UP AND PLAY THE PIANO ist sein Debütfilm.

#Music for Life! #DOK.music Open Air