DIE NUMMER EINS – DEUTSCHLANDS GROSSE TORHÜTER

Deutschland 2017 – Regie: Gerhard Schick – Originalfassung: deutsch

  • DIE NUMMER EINS - DEUTSCHLANDS TORHÜTER
  • DIE NUMMER EINS - DEUTSCHLANDS TORHÜTER
  • DIE NUMMER EINS - DEUTSCHLANDS TORHÜTER
  • DIE NUMMER EINS - DEUTSCHLANDS TORHÜTER
  • DIE NUMMER EINS - DEUTSCHLANDS TORHÜTER
  • DIE NUMMER EINS - DEUTSCHLANDS TORHÜTER

Oliver Kahn, Manuel Neuer, Sepp Maier, Toni Schumacher, Jens Lehmann – bewundert und gefürchtet auf der ganzen Welt. Was wäre Fußball-Deutschland ohne seine Torhüter? Held oder Buhmann – darüber entscheiden bei der Nummer Eins Zehntelsekunden. Ein Stürmer darf sich schon einmal „wundlegen“, ein Torwart nie. Nur wenige können dem immensen Druck standhalten. Das zeigt auch eines der traurigsten Kapitel deutscher Torwartgeschichte – der Freitod Robert Enkes. Amüsant sind dagegen die kleinen Zufälle, die am Anfang der großen Karrieren standen. Im Zentrum von Gerhard Schicks Film stehen weniger die taktischen Entwicklungen des zuletzt von Manuel Neuer revolutionierten Torwartspiels als vielmehr die großen Momente und Skandale, die diese Torhüter unsterblich gemacht haben. Ludwig Sporrer

Englischer/Originaltitel: NUMBER ONE – GERMANY’S GREATEST GOALKEEPERS. Autor: Gerhard Schick. Kamera: Timm Lange, Miriam Jakobs (2. Kamera). Ton: Filipp Forberg. Schnitt: Anika Simon. Musik: Patrick M. Schmitz. Produktion: Bildersturm Filmproduktion GmbH. Produzent: Birgit Schulz. Länge: 90 min.

 

Gerhard Schick – 1970

Schick studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Deutsche Philologie und Geschichte in Köln und Tel Aviv. Er arbeitet international als Filmautor, Kameramann sowie Cutter und ist Dozent an verschiedenen Hochschulen.

Filmografie (Auswahl):

DER KLANG DER WORTE, D 2008, 74 Min.
DAS DUNKLE GEN, D/CH 2014, 99 Min. (mit Miriam Jakobs)

#Sport – Schweiß, Blut und Tränen #Held.innenreisen #Ganz großes Kino!