BOXING LIBREVILLE

Gabon 2017 – Regie: Amédée Pacôme Nkoulou – Originalfassung: französisch – Untertitel: englisch

  • BOXING LIBREVILLE
  • BOXING LIBREVILLE

„Libreville brennt. Zwei Männer kämpfen um die Macht!“ Während sich beim Präsidentschaftswahlkampf in Gabun 2016 die zwei Kandidaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, führt der junge Boxer Christ Mickala seinen persönlichen Überlebenskampf: Untertags trainiert er; nachts hält er sich als Security Guard im Nachtleben der Hauptstadt Libreville über Wasser. Immer wieder werden die Wahlen zum Thema. Mal nur als Hintergrundrauschen, mal in Gesprächen oder Bildern von eskalierenden Protesten. Ein unaufgeregter und doch intensiver Einblick in die Lebensrealität junger Erwachsener im westlichen Afrika zwischen distanzierter Coolness, der Sehnsucht nach politischem Wandel und dem Traum von einem guten Leben. Barbara Off

Autor: Amédée Pacôme Nkoulou. Kamera: Marcel Edou. Ton: Cedric Poulicard. Produktion: Princesse M(Gabon), les films du bilboquet (France), ADV production (Belgique). Produzent: Pierre ceccaldi, Eugénie Michel Villette, Monique marnette. Länge: 55 min.

 

Amédée Pacôme Nkoulou – Libreville, Gabun

Amédée Pacôme Nkoulou studierte am Institut Supérieur de l'Image et du Son in Burkina Faso. Sein Kurzfilm MOANE MORY lief 2014 auf zahlreichen Festivals in Afrika und Europa. BOXING LIBREVILLE ist sein erster langer Dokumentarfilm.

 

Filmografie:

MOANE MORY, Gabun 2014, 21 Min.
BOXING LIBREVILLE, Gabun/BE/FR 2018, 55 Min.

#Afrika #Held.innenreisen