THE GODDESSES OF FOOD

Frankreich, Großbritannien 2017 – Regie: Vérane Frédiani – Originalfassung: Englisch, Französisch – Untertitel: Englisch

Sterneköchinnen sind weltweit eine Seltenheit. Überkommene Systeme und berufliche Teufelskreise garantieren Männern in der Haute Cuisine durchweg den größeren Erfolg. THE GODDESSES OF FOOD nimmt die Frauen dieses sinnlichen Metiers ins Visier und lässt zahlreiche von ihnen, darunter die Sterneköchinnen Dominique Crenn und Barbara Lync, zu Wort kommen. Von Paris über New York bis Buenos Aires erzählen sie von ihren Werdegängen, den Herausforderungen und Schwierigkeiten und von der Schieflage zwischen den Geschlechtern. Ganz nebenbei erfahren wir eine Menge über die weibliche Geschichte der Kochkunst. Ein kämpferischer Film für eine neue Ordnung in den Küchen der Welt. Samay Claro

Kamera: Verane Frediani. Ton: Eric Gleize, Baptiste Quéméner, Fabien Gomis, Dominique Devoucoux, Vanesa Lorena Tate. Schnitt: Reynald Bertrand and Verane Frediani. Produktion: La Ferme Productions S.A.S.. Produzent.in: Franck Ribiere. Länge: 90 min. Vertrieb: Autlook Filmsales. Verleih: Autlook Filmsales.

Vérane Frédiani – Marseille, Frankreich, 1974

Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete Vérane Frédiani als Journalistin und moderierte eine TV-Show im französischen Fernsehen. Im Jahr 2003 gründete sie gemeinsam mit Franck Ribiere die Independent-Filmproduktion "La Fabrique de Films". 2012 begann sie, als Regisseurin zu arbeiten. Frédiani lebt in London.

#Held.innenreisen