MOTHERLAND

Philippinen, USA 2017 – Regie: Ramona S. Diaz – Originalfassung: filipino – Untertitel: englisch

  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND
  • MOTHERLAND

Lea ist Anfang 20. Sie wusste gar nicht, dass sie Zwillinge bekommt. Erst als die junge Frau in das Dr. Jose Fabella Memorial Hospital in Manila kommt, stellt sich das heraus. So oft wie möglich muss sie ihre beiden frühgeborenen Babys in einem Tube Top an ihren Körper geschmiegt halten – „Kangaroo Mother Care“ heißt das. Die Mutter ist der Brutkasten – denn für Brutkästen hat die unterfinanzierte Klinik kein Geld. Hier gebären die Ärmsten der Armen, manchmal müssen sie sich dabei ein Bett teilen und können kaum ihre Beine ausstrecken. Doch MOTHERLAND ist keine Elendsbeschau: Ganz nah an Müttern, Krankenhauspersonal und Familienangehörigen ist der Film eine Liebeserklärung an seine Protagonisten – und gewährt gleichzeitig tiefe Einblicke in die philippinische Gesellschaft. Julia Teichmann

Englischer/Originaltitel: BAYAN INA MO. Autor: Ramona S. Diaz. Kamera: Nadia Hallgren, Clarissa De Los Reyes. Ton: Mark Laccay. Schnitt: Leah Marino. Produktion: CineDiaz, Kidlat Entertainment. Produzent: Ramona S. Diaz. Länge: 94 min. Vertrieb: Dogwoof

Ramona S. Diaz – Manila/Philippinen

Nach einem Studium der Kommunikationswissenschaft arbeitet Ramona S. Diaz als Regisseurin, Drehbuchautorin, Produzentin und Cutterin. Außerdem gibt sie Master Classes und Workshops zu Themen wie Filmproduktion, Interviews im Film, Schreiben oder Postproduktion.


Filmografie:

SPIRITS RISING, USA 1996, 58 Min.
IMELDA, PHI 2003, 103 Min.
DON’T STOP BELIEVIN’: EVERYMAN’S JOURNEY, USA 2012, 105 Min.

#Frauenrechte, Gender, LGBT #Asien #Wettbewerb ARRI AMIRA Award #BEST DOKS