ANGRY MONK – REFLECTIONS ON TIBET

Schweiz 2005 – Regie: Luc Schaedler – Originalfassung: Deutsch, Tibetisch – Untertitel: Deutsch

„In Tibet ist alles, was alt und traditionell ist, ein Werk Buddhas. Alles Neue hingegen ist ein Werk des Teufels.“ Der buddhistische Mönch Gendun Choephel, geboren in die Zeit der britischen Okkupation und gestorben kurz nach der Eroberung Tibets durch die chinesische Volksbefreiungsarmee, kämpfte gegen die von ihm als erdrückend wahrgenommene Stagnation seines Landes. Er verließ das Kloster, reiste nach Indien und engagierte sich in der postkolonialen Unabhängigkeitsbewegung. Seine subversiven Schriften brachten ihn in den Kerker; heute wird er von der Jugend wiederentdeckt. Das Roadmovie ANGRY MONK folgt den Spuren des Mönchs, befragt Reisegenossen und seine Lebensgefährtin und stellt unser verklärtes Bild Tibets radikal in Frage. Silvia Bauer

Autor: Luc Schaedler. Kamera: Filip Zumbrunn. Ton: Luc Schaedler. Schnitt: Martin Witz, Kathrin Plüss. Musik: Roland Widmer, Heinz Rohrer, Loten Namling. Produktion: angry monk productions. Produzent: Luc Schaedler. Länge: 97 min. Vertrieb: Wide House

Luc Schaedler – Zürich/Schweiz, 1963

Luc Schaedler studierte in Zürich Ethnologie und Filmwissenschaft. Seit 1989 unternahm er ausgedehnte Reisen nach Asien und setzte sich intensiv mit Tibet und dem Buddhismus auseinander. Er hat einen Lehrauftrag für Visuelle Anthropologie an der Universität Zürich.

 

Filmografie:

MADE IN HONG KONG, CH 1997, 75 Min.

#Asien #Religion, Psychologie, Lebensentwürfe