L'ARBRE SANS FRUIT

Frankreich, Niger 2016 – Regie: Aïcha Macky – Originalfassung: Haussa, Französisch – Untertitel: Englisch

  • L'ARBRE SANS FRUIT
  • L'ARBRE SANS FRUIT
  • L'ARBRE SANS FRUIT
  • L'ARBRE SANS FRUIT

„Kann man im Niger nicht einfach eine Frau sein, ohne eine Mutter zu sein?“, fragt die Filmemacherin zu Beginn. In einem Land, wo „Normen Gesetz und Männer Könige sind“, haben kinderlose Frauen einen schweren Stand. An der Fruchtbarkeit des Mannes wird selten gezweifelt. Wenn Ärzte und Wunderheiler keine Abhilfe schaffen können, wird kurzerhand eine zweite Frau in den Eheverbund geholt. Kinderlosigkeit bedeutet für die Frauen dabei nicht nur seelischen Schmerz und gesellschaftlichen Statusverlust, sondern hat auch eine existentielle Dimension. Auf subtile Weise seziert die Filmemacherin und Soziologin die Schieflagen der nigrischen Gesellschaft. Am Ende blickt sie stolz und mit einem Lächeln in die Kamera. Barbara Off

Englischer/Originaltitel: THE FRUITLESS TREE. Autor: Aïcha Macky. Kamera: Julien Bossé. Ton: Corneille Houssou. Schnitt: Aurélie Jourdan. Musik: Dominique Peter. Produktion: Les films du balibari, Maggia Images. Produzent: Clara Vuillermoz, Sani Magori. Länge: 52 min. Vertrieb: Point du Jour International

Aicha Macki – Niger, 1982

Macki studierte Soziologie an der Universität von Niamey. Einen Master in Dokumentarfilm erhielt sie von der Universität Gaston Berger in St.Louis, Senegal. L'ARBRE SANS FRUIT ist ihr Debüt im langen Dokumentarfilm. Dafür erhielt sie die Auszeichnung Bester Dokumentarfilm bei den African Movie Academy Awards in Nigeria, beim Women’s Film Festival in Marokko und dem Filmfestival FESTOCAB in Burundi.

 

Filmographie:

SAVOIR FAIRE LE LIT, Senegal/Niger 2013, 26 Min.
L’ARBRE SANS FRUIT, Niger/Frankreich 2016, 52 Min.

#Frauenrechte, Gender, LGBT #Afrika #DOK.network Africa