Lehrkräfte-Fortbildung

Kurzportrait als dokumentarische Kleinform im Unterricht

Ich zeichne eine (filmische) Skizze von dir. Ich will dich treffend darstellen. Ich will dich nicht verletzen. Ich will nicht übertreiben. Ich werde nichts verdrehen. Ich schau dir zu, wie du etwas tust. Ich höre dir zu. Ich achte auf deine Bewegung. Ich will wissen, was dich bewegt. Ich habe Zeit für dich.
Mit dieser inneren Haltung sollten sich Jugendliche filmisch ihrem Gegenüber annähern. Welche Möglichkeiten haben Jugendliche, in einem dokumentarischen Kurzfilm eine Portraitskizze ihres Gegenübers zu gestalten?

Voraussetzung für den Workshop sind ein iPad oder iPhone und die Software iMovie. Ein Online-Workshop im Rahmen einer Zoomsitzung.


"Wenn sich Jugendliche in dokumentarischer Absicht selbst filmpraktisch mit ihrer Umwelt auseinandersetzen, ändert sich ihre Beziehung zu den neuen Medien. Sie sind nicht mehr Objekt einer Unterhaltungsindustrie mit kaum durchschaubaren Absichten. Ihr Selbstwertgefühl entwickelt sich und ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt in dem Maß, wie sie sich wahrgenommen fühlen. Sie sind gefordert, in der Gestaltung des Films einen Fokus zu finden, der ihrem Thema gerecht wird. Jugendliche erarbeiten sich so mit digitalen und analogen Hilfsmitteln ein tiefer gehendes Verständnis ihrer eigenen Lebens- und Alltagsrealität und werden aktive Gestalter.innen mit den neuen Medien." (Drehort Schule e.V. / Hans Rambeck)

 

Samstag, 15. Mai 2021
10.00–15.00 Uhr
Referent.innen: Hans Rambeck (Drehort Schule e.V. & Filmtage Bayerischer Schulen) & Maya Reichert (Leiterin DOK.education)
Fortbildungsnummer FIBS: E503-0/21/21/03

 

  • Samstag
    15.05.2021
  • 10:00
  • @home