DOK.fest zu Gast bei FilmWeltWirtschaft

In der nächsten Ausgabe der Reihe FilmWeltWirtschaft vom 17. bis 20. Januar 2019 geht es um Experimente, die einzelne Menschen, Dörfer oder auch ganze Länder eingegangen sind. Im Rahmen der Filmreihe präsentiert das DOK.fest München erstmals zwei Dokumentarfilme.

ANDERMATT – GLOBAL VILLAGE

Schweiz 2014 – Regie: Leonidas Bieri, Co-Regie: Robin Burgauer – Originalfassung: schweizerdeutsch – Untertitel: deutsch

  • ANDERMATT
  • ANDERMATT
  • ANDERMATT
  • ANDERMATT

„Das zukünftige Andermatt wird nicht für jedermann sein.“ Innerhalb der nächsten sieben Jahre soll das beschauliche Dorf in den Schweizer Alpen zum Luxusressort werden: Unter 1500 Franken die Nacht wird hier bald kein Tourist mehr übernachten können. Denen, die es sich leisten können, verspricht der Ort dafür High-End-Tourismus vor idyllischer Bergkulisse. Doch während der ägyptische Investor spatensticht und korkenknallt, schauen die Anwohner mit gemischten Gefühlen in die Zukunft. Was bedeutet der Wandel für sie? Arbeitsplätze und Umsatz – ja. Doch wenn die Preise für Baugrund in astronomische Höhen schnellen, muss der Bauer mit seinen Kühen eben das Feld räumen. Eine eindringliche Langzeitdokumentation über den Preis von Heimat und Profit. Samay Claro


LEONIDAS BIERI – Geboren 1980 in Zürich, Schweiz. Studium der Geschichte und Geographie in Bern, sowie Kommunikationswissenschaft und Journalistik in Freiburg. 2006 Grundkurs für audiovisuelles Gestalten an der Schule für Gestaltung Bern. Seit 2012 Mittelschul- und Berufsschullehrer in den Fächern Geschichte und Allgemeinbildung.

 

Autor: Leonidas Bieri, Marc Haenecke. Kamera: Michael Spindler, Daryl Hefti, Simon Guy Fässler. Ton: Patrick Becker, Sergio Milliet, Dieter Meyer. Schnitt: Marc Haenecke. Musik: Sebastian Fillenberg. Produktion: DOCMINE Productions AG, Coproduzenten: Fidelis Mager, Franz X. Gernstl, megaherz. Produzent: Patrick M. Müller. Länge: 90 min.

  • Sonntag
    20.01.2019
  • 17:30
  • Filmmuseum
  • Zu Gast: L. Bieri und Vertreter.innen des Dt. Alpenvereins, Eintritt 4,00 Euro