DOK.deutsch

Der Wettbewerb DOK.deutsch präsentiert Filme, die sich mit Menschen und Begebenheiten im deutschsprachigen Raum auseinandersetzen. In dreizehn intensiven Geschichten erfahren wir Ungewöhnliches und gewinnen wertvolle Erkenntnisse.

B12 – GESTORBEN WIRD IM NÄCHSTEN LEBEN

2018 – Regie: Christian Lerch – Originalfassung: deutsch – Untertitel:

  • B12 - GESTORBEN WIRD IM NÄCHSTEN LEBEN

„Ja mei, I wuild nur noch sterben“, sagt der 89-jährige Lenz zu Beginn des großartigen Heimatfilms von Christian Lerch. Dann erleben wir ihn als vitalen Patriarchen in seinem Biotop, einer Raststätte an der Bundesstraße 12. Sein Sohn hat das Erbe übernommen, das Haus wird gegen den Willen von Lenz umgebaut. Als die Fenster verkehrt herum eingesetzt werden, wird klar, dass hier einiges aus dem Ruder läuft. Die Schwiegertochter kümmert sich liebevoll um Lenz und sogar alte Freunde lassen sich von dem ewig grantelnden Kerl nicht vergraulen und schauen immer wieder bei ihm vorbei. „Ja mei, I wuild nur noch sterben“, sagt der mittlerweile 90-jährige Lenz zum Ende der Erzählung. Ein liebevoller, berührender Film über ein Stück bayerischer Lebensart und die ureigene Kraft des Lebens. Daniel Sponsel

 

 

 

Kamera: Johannes Kaltenhauser. Ton: Toni Felixberger. Schnitt: Peter König. Musik: Sepalot. Produktion: Südkino Filmproduktion GmbH. Produzent: Johannes Kaltenhauser, Patrick Lange. Länge: 90 min.

  • Dienstag
    08.05.2018
  • 11:00
  • HFF - Kino 1
  • mit Filmgespräch mit Christian Lerch