Pitch Award des Hauses des Dokumentarfilms: 2.500 EUR Projektförderung

Ein Pitch Award für den Nachwuchs

Der Pitchwettbewerb bietet den Studierenden unserer Partnerhochschulen im Rahmen des DOK.forum Marktplatz die Gelegenheit, ihre aktuellen Projekte im Austausch mit Redakteur.innen, Produzent.innen und Verleiher.innen weiterzuentwickeln und neue Finanzierungspartner zu gewinnen. Der Preis für den besten studentischen Pitch wird gestiftet vom Haus des Dokumentarfilms Stuttgart und ist mit 2.500 Euro Projektförderung dotiert.

 

Auswahlprozess

Eine unabhängige Auswahlkommission wählt unter den eingereichten Projekten insgesamt 9 Teilnehmer.innen aus. Bei einer geschlossenen Veranstaltung im Mai 2020 in der Hochschule für Fernsehen und Film München stellen die Teilnehmer.innen in drei Durchgängen jeweils drei bis vier Juror.innen ihre Projekte einzeln und ohne technische Hilfsmittel vor. Im Anschluss folgen ein Q&A und Feedback. Jedes Projekt wird an insgesamt drei Tischen präsentiert.

Für angenommene Projekte ist die Teilnahme am Pitch Award kostenfrei.

Ausgewählte Projekte 2019

 

Teilnehmende Filmhochschulen

Die Studierenden folgender Hochschulen waren eingeladen, ihre Projekte für den Pitch Award 2019 einzureichen:

DFFB, Berlin
Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg
Filmakademie Wien
Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
HEAD Genf
HFBK Hamburg
HFF München
HFG Karlsruhe
IFS Köln
KHM Köln
Kunsthochschule Kassel
Macromedia, München
ZeLIG, Bozen
ZHdK, Zürich

 

 

Rückblick 2019

Gewinnerin Nathalie Berger während des Pitch Award 2019

Der PITCH AWARD 2019 – gestiftet durch das Haus des Dokumentarfilms Stuttgart – geht in diesem Jahr an Nathalie Berger von der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) für ihr Filmprojekt CHAGRIN VALLEY

"Feinfühlig und kritisch behandelt Nathalie Berger in ihrem Filmvorhaben das gesellschaftlich relevante Thema der Demenz. Sie hat einen überraschenden Ort in einer Kleinstadt in Ohio (USA) gefunden: ein Pflegeheim, in dem Demenzpatient.innen eine fiktive Welt aus ihrer eigenen Vergangenheit vorgetäuscht wird, um der Realität, der Frustration und dem Schmerz des Vergessens zu entfliehen. Eine Leistung, die sehr viel Geld kostet. Die Filmemacherin wirft dabei einen differenzierten Blick auf die Bewohner.innen und deren Pfleger.innen, stellt wichtige Fragen über Identität und deren Verlust und rückt die gesellschaftlichen Ungleichheiten zwischen Personal und Heimbewohner.innen in den Fokus. Mit ihrer filmischen Sprache möchte die Regisseurin dieses aktuelle Thema in ein bildgewaltiges Erlebnis bringen und das in einer für uns gänzlich neuen Welt. Wir gratulieren Nathalie Berger und wünschen Ihr auf Ihrem weiteren Weg alles Gute!"

 

Jury 2019:

Burkhard Althoff, ZDF, Das kleine Fernsehspiel (D)
Anne­Kathrin Brinkmann, ZDF/Arte (D)
Antje Böhmert, DOCDAYS Productions (D)
Petra Felber, BR (D)
Timo Großpietsch, NDR (D)
Georg Gruber, Magnet Films (D)
Jutta Krug, WDR (D)
Chatherine Le Goff, ARTE (F)
Aline Schmid, Beauvoir Films (CH)
Siegfried Steinlechner, ORF (AT)
Esther van Messel, First Hand Films (CH)
Marcus Vetter, SWR (D)
Ralph Wieser, Mischief Films (AT) 

 

Rückblick 2018

Juryvertreterin Petra Felber, BR, und Preisstifterin Dr. Irene Klünder, Haus des Dokumentarfilms Stuttgart

Der Pitch Award des Hauses des Dokumentarfilms 2018 ging an MERCI DE VOTRE VISITE von Julia Furer. Zur Projektübersicht 2018

 

Jury 2018

Sender
Tobias Cassau, ZDF/arte (D)
Petra Felber, BR (D)
Jutta Krug, WDR (D)
Catherine Le Goff, arte (F)
Siegfried Steinlechner, ORF (AT)
Marcus Vetter, SWR (D)
Christian von Brockhausen, NDR (D)

Produktion
Ralph Wieser, Mischief Films (AT)
Carl-Ludwig Rettinger, Lichtblick Film (D)
Aline Schmid, Beauvoir Films (CH)

Sales/Vertrieb
Esther van Messel, First Hand Films (CH)

Kuratorin
Dr. Grit Lemke (D)