Pitch Award des Hauses des Dokumentarfilms 2021


Ein Pitch Award für den Nachwuchs

Der Pitchwettbewerb bietet den Studierenden unserer Partnerhochschulen im Rahmen des DOK.forum Marktplatz die Gelegenheit, ihre aktuellen Projekte im Austausch mit Redakteur.innen, Produzent.innen und Verleiher.innen weiterzuentwickeln und neue Finanzierungspartner zu gewinnen. Der Preis für den besten studentischen Pitch wird gestiftet vom Haus des Dokumentarfilms Stuttgart und ist mit 2.500 Euro Rechercheförderung dotiert.

 

Rückblick

Statement zum DOK.fest München @home 2020

Ulrike Becker, Haus des Dokumentarfilms: Es ist umwerfend, wie zügig und beherzt das Dokfest München die Verlagerung ins Digitale in die Hand genommen hat. Chapeau! Mich persönlich freut, dass der Wettbewerb um das beste Nachwuchskonzept eine Form gefunden hat, die vielleicht zukunftweisend ist. Die neun Finalisten pitchen dieses Jahr in digitalen Meetings, auch die Jury tagt über Zoom. Und selbstredend wird der Pitch Award, den das Haus des Dokumentarfilms stiftet, online überreicht. Allen neun Finalisten drücke ich die Daumen und freue mich auf eine spannende Diskussion der Jury wie auch auf die Preisverkündung.

 

 

Preisträgerin 2020: AFTER THE GODS von Jasmine Alakari

Was passiert, wenn junge Menschen anfangen, ihre eigene Gesellschaft aufzubauen und wieder herausfinden müssen, was richtig und was falsch ist? Die elf-jährige Taranom, wächst in dem besetzten Ort "Exarcheia", in Griechenland auf, der das Schlachtfeld der Anarchisten und der Polizei ist. Sie versucht, ihre Mutter Mariam, eine radikale feministische Kämpferin, die sich nicht scheut, für ihren Kampf Gewalt anzuwenden, dazu zu zwingen, ihre politischen Aktivitäten einzustellen. In dem Glauben, Probleme gewaltfrei lösen zu können, nimmt sie die Kamera in die Hand und macht sich auf den Weg, um zu dokumentieren, wie ihre erfundene Fantasiefigur Konflikte angeht. Eine der Personen, denen sie zu helfen versucht, ist ihr Freund Abtin, Anführer der militanten Anarchisten und von der Anti-Terror-Polizei gejagt.


Aus der Jurybegründung: "Ein melancholischer, wohl mitunter verzweifelter Abgesang auf falsche Glücksversprechen und die tiefe Sehnsucht junger Leute, die ihre eigene Ausweglosigkeit und Ohnmacht nicht hinnehmen wollen. AFTER THE GODS verspricht wildes Engagement und einen zärtlichen Blick auf das Chaos. Ein Essay zwischen gesellschaftlichen und ästhetischen Fronten, voller Poesie und dabei politisch hellwach! Angetrieben von all den Widersprüchen vor und hinter der Kamera erzählt Jasmin Alakari eine universelle Geschichte mit einer leicht schmerzenden Prise Humor."

 

Jury 2020

Anne-Kathrin Brinkmann, ZDF/Arte
Petra Felber, BR (D)
Timo Großpietsch, NDR (D)
Jutta Krug, WDR (D)
Sonia Otto, INDI films (D)
Aline Schmid, Beauvoir Films (CH)
Peter Schernhuber, Diagonale (AT)
Siegfried Steinlechner, ORF (AT)
Esther van Messel, First Hand Films (CH)
Sven Wälti, SRG SSR (CH)
Ralph Wieser, Mischief Films (AT) 
Marcus Vetter, SWR (D)

 

Teilnehmende Filmhochschulen

Die Studierenden folgender Hochschulen waren eingeladen, ihre Projekte für den Pitch Award 2020 einzureichen:

DFFB, Berlin
Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg
Filmakademie Wien
Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
HEAD Genf
HFBK Hamburg
HFF München
HFG Karlsruhe
IFS Köln
KHM Köln
Kunsthochschule Kassel
Macromedia, München
ZeLIG, Bozen
ZHdK, Zürich

 

Rückblick 2019

Gewinnerin Nathalie Berger während des Pitch Award 2019

Der PITCH AWARD 2019 – gestiftet durch das Haus des Dokumentarfilms Stuttgart – geht an Nathalie Berger von der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) für ihr Filmprojekt CHAGRIN VALLEY

"Feinfühlig und kritisch behandelt Nathalie Berger in ihrem Filmvorhaben das gesellschaftlich relevante Thema der Demenz. Sie hat einen überraschenden Ort in einer Kleinstadt in Ohio (USA) gefunden: ein Pflegeheim, in dem Demenzpatient.innen eine fiktive Welt aus ihrer eigenen Vergangenheit vorgetäuscht wird, um der Realität, der Frustration und dem Schmerz des Vergessens zu entfliehen. Eine Leistung, die sehr viel Geld kostet. Die Filmemacherin wirft dabei einen differenzierten Blick auf die Bewohner.innen und deren Pfleger.innen, stellt wichtige Fragen über Identität und deren Verlust und rückt die gesellschaftlichen Ungleichheiten zwischen Personal und Heimbewohner.innen in den Fokus. Mit ihrer filmischen Sprache möchte die Regisseurin dieses aktuelle Thema in ein bildgewaltiges Erlebnis bringen und das in einer für uns gänzlich neuen Welt. Wir gratulieren Nathalie Berger und wünschen Ihr auf Ihrem weiteren Weg alles Gute!"

 

Jury 2019:

Burkhard Althoff, ZDF, Das kleine Fernsehspiel (D)
Anne­Kathrin Brinkmann, ZDF/Arte (D)
Antje Böhmert, DOCDAYS Productions (D)
Petra Felber, BR (D)
Timo Großpietsch, NDR (D)
Georg Gruber, Magnet Films (D)
Jutta Krug, WDR (D)
Chatherine Le Goff, ARTE (F)
Aline Schmid, Beauvoir Films (CH)
Siegfried Steinlechner, ORF (AT)
Esther van Messel, First Hand Films (CH)
Marcus Vetter, SWR (D)
Ralph Wieser, Mischief Films (AT) 

Ausgewählte Projekte 2019

 

Teilnehmende Filmhochschulen

Die Studierenden folgender Hochschulen waren eingeladen, ihre Projekte für den Pitch Award 2019 einzureichen:

DFFB, Berlin
Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg
Filmakademie Wien
Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
HEAD Genf
HFBK Hamburg
HFF München
HFG Karlsruhe
IFS Köln
KHM Köln
Kunsthochschule Kassel
Macromedia, München
ZeLIG, Bozen
ZHdK, Zürich