DOK.fest zu Gast bei der MCBW

LO AND BEHOLD: REVERIES OF THE CONNECTED WORLD (OmU)
USA 2016, Regie: Werner Herzog, 98 Min.

Selbst besitzt er kein Smartphone und seinen Computer nützt er als Schreibmaschine. Der 73-jährige Filmemacher Werner Herzog ist neugierig auf eine Welt, der er einigermaßen skeptisch gegenübersteht. Er beschäftigt sich mit den Abgründen und Segnungen des Internets und taucht ein in die Zentren der Zukunftstechnologien, der Künstlichen Intelligenz, der Roboter und ihrer Verwandten. Dabei stellt er seinen Interviewpartnern – Hirnforschern, Erfindern oder Visionären wie dem PayPal-Magnaten Elon Musk so schöne Fragen wie: „Träumt das Internet von sich selbst?“ Seine direkte Art, der bisweilen philosophische Zugang und nicht zuletzt sein Humor irritieren im positiven Sinne sein Gegenüber und geben in zehn Kapiteln einen neuen Blick frei auf das Netz, dass uns alle verbindet. Julia Teichmann

Fr, 10. März 2017, 20.00 Uhr
Museum Lichtspiele (Lilienstraße 2)

Sitemap