DOK.network Africa Residency Programm

Um den gegenseitigen Austausch und die bilaterale Zusammenarbeit weiter zu stärken, bietet DOK.network Africa gemeinsam mit dem Kulturreferat der Stadt München und der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) ein Residency-Programm in München an.

Ziel der Initiative ist es, aufstrebende Filmemacher.innen aus afrikanischen Ländern bei der Entwicklung ihrer abendfüllenden Dokumentarfilmprojekte auf internationaler Ebene zu unterstützen.

Filmemacher.innen aus afrikanischen Ländern sind eingeladen, ihre aktuellen Dokumentarfilmprojekte für das DOK.network Africa Residency Programme in der ersten Hälfte des Jahres 2019 einzureichen.
Einreichung: 15. September bis 15. November 2018

Residency-Programm 2019  

2019 soll das Residency Programm in leicht veränderter Form neu aufgelegt werden. Geplant ist u.a. eine stärkere Einbindung in den Schedule der Filmhochschule. Außerdem soll die Residency 2019 in zwei Blöcken (Jan–Feb und April–Mai) angeboten werden. Der erste Aufenthaltsblock sollte idealerweise mit einer Exkursion zur Berlinale Mitte bis Ende Februar enden. Im März werden die Stipendiat.innen zurück in ihre Herkunftsländer reisen, um vor Ort weitere Recherchen zu ihren Projekten bzw. weiteres Filmmaterial für einen Projekttrailer machen zu können. In den Monaten April und Mai werden die beiden Filmemacher.innen die Residency in München fortsetzen, um ihren Pitch für den Roundtable des Marktplatzes vorzubereiten.

Das Trainingsprogramm 2019

Als Teil der Residency umfasst das Trainingsprogramm, das in Kooperation mit der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) durchgeführt wird, Workshops und Mentoring in den folgenden Bereichen:

  • Stoffentwicklung
  • Scriptwriting
  • Budgetierung und Finanzierung
  • Pitch Training

Das International Office der HFF unterstützt die Stipendiat.innen während ihres Aufenthalts in München und erleichtert ihnen den Zugang zur Hochschule.

Pitching beim DOK.fest München

Beim Marktplatz des DOK.forum (08.–19. Mai 2019), der Branchenplattform des DOK.fest München, haben die Stipendiat.innen die Gelegenheit, ihre Projekte abschließend vorzustellen. Im Rahmen von speziellen Roundtables können sie ihre Projekte mit Produzent.innen, Redakteur.innen, Verleiher.innen und Händler.innen, die sich besonders für afrikanische Inhalte interessierten, diskutieren und weiterentwickeln. Ziel ist es, neue Co-Produktionen durch gezieltes Matchmaking zu ermöglichen.

Zeitplan

September – November: Call for entries
November: Projektauswahl

  1. Januar – Februar (17. Februar: Exkursion Berlinale): 1. Aufenthaltsblock
  2. März: Recherche
    April – Mai: 2. Aufenthaltsblock
    08.–19. Mai 2019: DOK.fest München (inklusive DOK.forum Roundtable Session)

 

Auftakt des Residency-Programms im März 2018

DOK.network Africa Stipendiat.innen 2018: Lawrence Agbetsise, Ghana, und Cyrielle Raingou, Kamerun


2018 wurde so zum ersten Mal in Kooperation mit dem Kulturreferat der Stadt München und der Hochschule für Fernsehen und Film eine DOK.network Africa Residency für zwei Nachwuchsfilmemacher.innen aus Subsahara-Afrika angeboten. Vom 2. März bis zum 14. Mai 2018 kamen Cyrielle Raingou aus Kamerun und Lawrence Agbetsise aus Ghana nach München, um ihre ersten langen Dokumentarfilmprojekte mit der Unterstützung von zwei Mentoren zu entwickeln. Eine Carte Blanche für die Roundtables des DOK.forum Marktplatzes ermöglichte es den Filmemacher.innen, ihre Projekte nationalen und internationalen Expert.innen, Produzent.innen, Verleiher.innen und Redakteur.innen vorzustellen. Ein Projekt konnte sogar eine deutschen Ko-Produktion finden.

 

Artist-Residency Ebenböckhaus, © Susanne Lorenz

Dank unserer Partner konnten wir 2018 zwei Stipendien anbieten, die neben dem Mentoring- und Trainingsprogramm auch die An- und Abreise nach München, ein monatliches Taschengeld von 1.200 Euro sowie die Unterkunft umfassten. Mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München wurden die beiden Stipendiat.innen im Pasinger Ebenböckhaus, einem der Künstlerhäuser der Stadt München, untergebracht.

 

Lesen Sie hier ein Interview mit den Stipendiat.innen 2018

Kontakt

Barbara Off
Projektleitung DOK.network Africa
off@dokfest-muenchen.de

 

Gefördert von

 

 

In Kooperation mit